Inklusion

Die Wilhelm-Pfeffer-Schule in Herzogenaurach unterstützt in vielfältiger Weise die Inklusion von Menschen mit Behinderung in die Gesellschaft.

Es ist Aufgabe aller Schulen in Bayern die Inklusion zu fördern. Wir realisieren dies durch die vier Säulen unserer Inklusionsarbeit:
  1. Durch ein eigenes schulisches Angebot, das alle unsere Schüler/innen auf eine möglichst eigenständige Teilhabe und Mitgestaltungsmöglichkeit in der Gesellschaft vorbereitet. 
Unser gesamter Unterricht steht immer unter dem Ziel „der Selbstverwirklichung in sozialer Integration“.
  2. Ab dem Schuljahr 2016/17 wird die Wilhelm-Pfeffer-Schule zusammen mit der Grundschule Weisendorf eine Partnerklasse in der GS Weisendorf einrichten. Dort wird unsere GS 1 zusammen mit einer 1.Klasse der Grundschule soweit wie möglich gemeinsam unterrichtet. Die beiden Lehrkräfte (eine Studienrätin FS und eine Grundschullehrerin) werden sehr eng zusammenarbeiten. Zudem sind in der Klasse noch eine Kinderpflegerin und stundenweise eine Heilpädagogische Förderlehrerin tätig.
  3. Wir unterstützen die „Einzelintegration“ von Kindern mit einem Förderbedarf geistige Entwicklung durch unsere Mobilen Sonderpädagogischen Dienste (MSD) in den sogenannten „Regelschulen“ und auch im Kindergarten (durch unsere Mobilen Sonderpädagogischen Hilfen = MSH). Dabei beraten und unterstützen unsere Studienräte/innen diese Schulen durch ihre fachliche Kompetenzen im Bereich der Sonderpädagogik.
  4. Wir beraten Eltern, Lehrer/innen anderer Schulen, Erzieher/innen, etc. in allen sonderpädagogischen Fragestellungen als Teil des SKBZ (Sonderpädagogischen Kompetenz- und Beratungszentrums) des Landkreises Erlangen-Höchstadt telefonisch und in Gesprächen.
Kooperation der Wilhelm-Pfeffer-Schule und der Cunz-Reyther-Grundschule im Schuljahr 2012/13

Inklusion beim bayerischen Musiktag

Ganz exklusiv